Nachhaltigkeit bei Zott

Unserer Genuss-Molkerei ist die Verpflichtung zur Nachhaltigkeit ein wichtiges und zentrales Anliegen, das wir im Rahmen der CR-Strategie (Corporate Responsibility Strategie) der Zott-Gruppe in den Unternehmensgrundsätzen verankert haben. Die CR-Strategie der Molkerei setzt dabei auf ein Vier-Säulen-Modell. Angesprochen werden die Bereiche Rohstoff, Verarbeitung und Transport, Soziale Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und der Gesellschaft.

Wir haben diese unternehmerische Vision entwickelt, um den Bedürfnissen der Verbraucher nach gesunden, hochwertigen und nachhaltigen Produkten noch gerechter zu werden. Die bisherigen Erfolge machen uns stolz und wir arbeiten beständig an neuen Projekten, um unsere Ziele langfristig und nachhaltig umzusetzen.

An dieser Stelle finden Sie einige Beispiele unserer Nachhaltigkeitspraxis.

Rohstoff Milch

  • Nachhaltige Fütterungskonzepte für Milchkühe – keine genetisch veränderten Pflanzen und der Verzicht auf den Einsatz von Importfuttermitteln, deren Ursprung außerhalb Europas liegt, für die Zott-Marken Zottarella und Bayerntaler.
  • Milchlieferanten, die sich an diesem nachhaltigen Fütterungskonzept beteiligen, erhalten schon während der Umstellzeit einen Zuschlag für ihre Milch.
  • Fortbildungsangebot für Zott-Milchlieferanten, z.B. im Bereich der Tier-Homöopathie, um die Gesundheit der Milchkühe zu unterstützen.

Verarbeitung

  • Schonende Be- und Verarbeitung des Rohstoffes Milch mit modernster Technologie und höchsten Hygienestandards an allen Produktionsstandorten in Deutschland, Polen und Bosnien.
  • Optimierter Materialeinsatz bezüglich Verpackungsmaterialien.
  • Aufwändige Reststoffsammlung und selektive Reststofftrennung mit hoher stofflicher Verwertungsquote an allen Standorten.

Energie

  • Forcierung von Wärmerückgewinnungsmaßnahmen an allen Produktionsstandorten, wie z.B. die Reduzierung von Wärmeverlusten durch Isolation, die Nutzung von Abwärme zur Beheizung von Produktionsräumen und den Einsatz von Verdunstungskondensatoren zu Kühlzwecken.
  • Optimierung von Reinigungsabläufen zur Einsparung der eingesetzten Reinigungsmittel und Reduzierung des Wassereinsatzes.
  • Betrieb einer hocheffizienten Abwasserbehandlungsanlage am Produktionsstandort Mertingen. Verwertung des anfallenden Biogases zur Strom- und Abwärmenutzung der Blockheizkraftmodule zu Heizzwecken.

Transport

  • Optimierte Tourenplanung bei der Rohmilcherfassung, dadurch deutliche Verminderung der gefahrenen Kilometer pro Tonne erfasster Rohmilch.
  • Einsatz von Tankanhängern in Leichtbauweise zur Einsparung von Transportkilometern und Reduzierung des CO2-Ausstoßes.
  • Frachtraumoptimierung und effiziente Touren- und Routenplanung im Distributions-Fernverkehr für optimale Auslastungen und Fahrtstrecken.
  • Einbeziehung von Rückfrachten (z.B. Anlieferung von Verpackungsmaterialien), um Leerfahrten der Speditionen zu vermeiden.

Gesellschaftliche Verantwortung

  • Unterstützung der Initiative „Kinder laufen für Kinder“ zugunsten verschiedener Spendenprojekte.
  • Regelmäßige Veranstaltung von Plant-for-the-Planet-Akademien, um Kinder spielerisch an die Themen Klimagerechtigkeit und Umweltschutz heranzuführen.
  • Langjährige Unterstützung der Johanniter-Weihnachtstrucker mit Sachspenden und einem zur Verfügung gestellten LKW mit Fahrern.

Mitarbeiter

  • Betrieb der Zott Aktiv-Zentren für Mitarbeiter an den Standorten Mertingen und Günzburg mit großem kostenlosen Angebot an Bewegungskursen, Betriebssportarten und Weiterbildungskursen sowie Möglichkeit zur heilpraktischen Beratung.
  • Krankenzusatzversicherung für alle Mitarbeiter im Rahmen freiwilliger sozialer Unternehmensleistungen.
  • Das Programm Zott AzubiAktiv, in dem wir Nachhaltigkeits- und Gesundheitsthemen in die Ausbildung bringen und den Auszubildenden mehr Fachwissen und Fähigkeiten durch Exkursionen und Austauschprogramme vermitteln.
  • Ausbau des Gesundheitsmanagements an allen Standorten international.